Was ist traditionelles Taekwon-Do?

Traditionelles Taekwon-Do ist eine koreanische Kampfkunst und effektive Selbstverteidigung zugleich. Taekwon-Do unterscheidet sich von anderen Kampfsportarten durch hohe und gesprungene Kicktechniken.
Taekwon-Do wird im traditionellen Stil kontaktlos praktiziert, sodass man in jedem Alter beginnen kann. Besondere Vorkenntnisse oder Fitness spielen keine Rolle.

In unserem 2-minütigem Video können Sie einen ersten Eindruck gewinnen: 

Welche Disziplinen werden beim traditionellen Taekwon-Do trainiert?

  • Formenlauf (Hyong) – 20 verschiedene Bewegungsabläufe gegen imaginäre Gegner. Angriff und Abwehrtechniken können ohne Abstoppen und ohne Verletzungsrisiko für einen Partner trainiert werden, wobei Komplexität und Schwierigkeit mit höherer Graduierung zunimmt.
  • Freikampf (Chayu-Taeryon) – eine Form des kontaktlosen Zweikampfs, bei der stetige Kontrolle, Präzision und Ästhetik im Vordergrund stehen. Hohe, gesprungene und gedrehte Kicks sind Markenzeichen dieser Disziplin.
  • Bruchtest (Kyek-Pa) – das Zerschmettern von verschiedenen Materialien durch ausgereifte Technik und daraus resultierender Kraft. Der Bruchtest wird im Training nicht geübt, sondern dient in Prüfungen oder Vorführungen zur Demonstration der Effektivität der Techniken und ist zugleich ein Gradmesser für den Fortschritt im Training.

Zusätzlich werden je nach Graduierung einfache bis koordinativ höchst anspruchsvolle Technikkombinationen trainiert und die Anwendung der Techniken in möglichen Selbstverteidigungssituationen.

Warum soll ich es ausprobieren?

Wenn Sie an einem gesunden Ganzkörpertraining mit ästhetischen Techniken interessiert sind, das Spaß macht, Ihre Fitness steigert und gleichzeitig als effektive Selbstverteidigung dient, sind Sie genau richtig. Das Training ist außerdem so konzipiert, dass Stress abgebaut und die mentale Kondition verbessert wird.
Wenn Sie für sich trainieren wollen ohne Abhängigkeit von Pflichtspielen und –turnieren und trotzdem in eine angenehme Gruppe eingebunden sein wollen, sind Sie jederzeit zu einem unverbindlichen Probetraining eingeladen!

Wie und wann kann ich oder mein Kind an einem Probetraining teilnehmen?

Sie können jederzeit über das Online-Buchungssystem ein unverbindliches Probetraining besuchen. Gerne auch mehrmals, bis Sie sich sicher sind, ob Sie oder Ihr Kind sich wohl fühlen und Spaß am traditionellen Taekwon-Do finden. Kommen Sie in bequemer Sportkleidung. Wir trainieren barfuß auf gelenkschonenden Trainingsmatten. Mädchen und Jungen trainieren gemeinsam in eigenen Kinderstunden. Jugendliche und Erwachsene ab 13 Jahren trainieren in den Erwachsenenstunden.

Mit welchem Alter können Kinder beginnen?

Kinder sind sehr verschieden und daher ist eine generelle Aussage schwierig. Aus der Erfahrung hat sich gezeigt, dass Kinder ab der Einschulung in der Regel problemlos am normalen Kindertraining teilnehmen können. Und für Kinder ab 5 Jahren wir ein spezielles "Zwergerltraining" an. Sollten Sie unsicher sein, empfehlen wir zunächst bei einem Training zuzuschauen, wozu Sie jederzeit eingeladen sind. Die Kinder können auch gleich sofort an ihrem ersten "Probetraining" teilnehmen.

Kinder sind zu enormen koordinativen Bewegungen fähig und bereits nach wenigen Wochen zeigen sich erstaunliche Fortschritte!

20181130 224409

Welche Bedingungen und Inhalte gibt es für das "Zwergerltraining"?

Wir bieten für die Kleinsten auch ein spezielles Training mit spielerischen und koordinativen Elementen aus dem Taekwon-Do an.

Rahmenbedingungen:

  • Alter 5-6 Jahre / Jungs und Mädchen gemeinsam
  • Dauer einer Trainingseinheit 30 Minuten
  • 2x wöchentliches Training (siehe Stundenplan)

Inhalte:

  • spielerisches Aufwärmprogramm mit Kraft-, Koordinations- und Dehnübungen
  • Gleichgewichtsübungen
  • Block-, Kick- und Schlagtechniken aus dem traditonellen Taekwon-Do
  • Verhaltensübungen zur Erhöhung der Sicherheit (Einschätzen gefährlicher Situationen)
  • Partnerübungen ohne Kontakt
  • Respekt und Disziplin

Ab wann bin ich "zu alt" für das Erwachsenentraining?

Sie sind niemals zu alt um einzusteigen. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie aus medizinischer Sicht  sporttauglich sind. Unser ältestes Mitglied ist über 60 Jahre alt. Unser Großmeister Kwon, Jae-Hwa ist bereits 83 Jahre alt und sein Motto lautet "never, never quit".

Da bei uns kontaktlos trainiert wird, ist auch ein Einstieg in höherem Alter möglich. Sie werden vielleicht nicht mehr Spitzensportler, aber Ihr langfristiges Wohlbefinden und Ihre Gesundheit können Sie erhalten und steigern!

Ü50_Fauststoß

Wie läuft ein Probetraining ab?

In jedem Training beginnen wir mit einer kurzen Aufwärmsequenz bestehend aus Koordinations-, Kraft- und Ausdauerübungen. Anschließend wird die Muskulatur durch Dehnübungen auf die nachfolgenden Disziplinen des Taekwon-Do vorbereitet. Die Kick-, Block- und Schlagtechniken des traditionellen Taekwon-Do werden dabei in verschiedenen Variationen trainiert (einzeln, Partnerübungen, Ausführen der Techniken auf Targets) und auf individuelle Schwierigkeiten eingegangen. Wir achten auf ein ausgewogenes Training und zeigen regelmäßig die Anwendung der Techniken im Selbstverteidigungsfall.

Quereinsteigern aus anderen Kampfsportarten trainieren entsprechend Ihres Vorwissens dynamischere und komplexere Techniken mit gleichzeitig größeren Anforderungen an die körperliche Fitness.

Wie häufig sollte man trainieren?

Zum Probetraining können Sie mehrmals kommen, bis Sie sich sicher sind, ob traditionelles Taekwon-Do zu Ihnen passt.

Nach einer Anmeldung können Sie jedes angebotene Training nach Stundenplan besuchen. Um Erfolge zu sehen, sollte man mindestens einmal pro Woche trainieren, wobei gilt: Je öfter, umso besser! Wer es aus beruflichen oder privaten Gründen nicht so häufig schafft, macht zwar langsamer Fortschritte, wird aber von uns in seinem individuellen Lerntempo unterstützt.

Auch wenn man nur alle zwei Wochen trainieren kann aufgrund von Schichtarbeit, so sind mit mehreren Trainingseinheiten in der anderen Woche ebenso gute Fortschritte möglich.

Ich interessiere mich für Selbstverteidigung. Machen wir sowas auch?

Taekwon-Do ist Selbstverteidigung. Die trainierten Techniken werden regelmäßig in ihrer Verwendung im Selbstverteidigungsfall gezeigt. Zusätzlich gibt es im Rahmen des Trainingsbetriebs immer wieder Übungen mit spezieller Ausrichtung auf bestimmte Selbstverteidigungssituationen u.a. Abwehr gegen Fassen, Halten und Würgen.